Bahur Ghazi's Palmyra CD Taufe

6. März 2018, Theater Chur

Fotos: Soblue weina

Palmyra ist ein Ort in der syrischen Wüste. Seine alten Tempel, die Sonne und der warme Wüstenwind bilden eine spezielle Atmosphäre.

Die Magie der alten Zeiten ist noch immer stark zu spüren. Die Sonne scheint mächtig und kraftvoll und spendet die gebrauchte Energie, über Jahrtausende geht sie auf-und unter und lässt uns die unendliche Grösse und Macht des Universums spüren. Sie gibt uns alles, was wir brauchen.  Der Wind trägt die Wärme der Sonne und den Geschmack der Wüste. Diese Atmosphäre gab Bahur Ghazi die Inspiration für das Projekt. Nach tausenden von Jahren einer kulturellen Blütezeit, die bis 2011 aktiv war, wird dieser Ära nun durch den Krieg ein Ende gesetzt.

Das Bild unserer Vorfahren wird verwischt und eine grosse Geschichte droht, in Vergessenheit zu geraten.

 

Diese Geschichte betrifft die ganze Welt, denn unsere Kunst und Kultur wurde im Verlauf der Geschichte von diesem Ort sehr bereichert. Der Krieg und hunderte von brutalen Feldzügen drohen, eine ganze Kultur und sehr viele Menschen auszulöschen.

 

Da es heute keine guten Nachrichten von Syrien in den Medien gibt und die Welt nur über Tod, Zerstörung und Gewalt vernimmt, entsteht ein trauriges Bild. Wir möchten der Welt zeigen, dass in Syrien auch schöne Dinge und Hoffnung existieren. Wir wollen den Krieg mit Musik und Kunst und nicht mit Waffen stoppen. Wir wollen Musik und Tanz machen und das mit anderen Menschen teilen. Wir möchten unseren wunderbaren Traum über Frieden realisieren. Palmyra hat einen Traum – Frieden. 

 

Die Musik

Die Musik für dieses Projekt reflektiert die Ursprünge der Rhythmen, der “Makamat” (Tonleitern der arabischen Musik). Das zentrale Instrument, die arabische Laute „Oud“, ist ein markantes Echo aus einer weit zurückliegenden Zeit und zugleich der Ausgangspunkt für zahlreiche instrumentale und musikalische Entwicklungen. Das Projekt Palmyra verbindet den Klang der Wüste im Osten mit dem Klang des Mee- res im Westen. Es ist ein mediterranes Projekt.

Das Mittelmeer war über Jahrhunderte ein Raum der Konflikte aber auch immer ein Meer des Austausches von Ideen. Verschiedene Epochen mit neuen geistigen und technischen Errungenschaften haben immer wieder neue Einflüsse gebracht. Musi- kalische Idiome haben sich ausgebreitet bis nach Andalusien im fernen Westen, wo man in der Musik und dem Tanz heute immer noch den starken maurischen Einfluss erkennt.

Diese Vielfalt ist das Grundgefühl und die Grundlage der Musik von Bahur Ghazi und so ist auch das Projekt Palmyra angelegt. Für das Cd-Projekt wurden Künstler ausgewählt, die auf einem hohen Niveau arbeiten und die sehr speziellen und ein- zigartigen Kompositionen von Bahur Ghazi interpretieren und seinen Klangvorstel- lungen entsprechen. Daraus entsteht eine neue Vision in der Welt der arabischen Musik und zugleich für den Europäischen Jazz. Bahur Ghazi nimmt eigene Improvisa- tionen auf und verarbeite solche Inputs zu Musikstücken. Diese Arbeitsweise ermög- licht es Kompositionen zu schaffen, die aus dem Moment heraus, unmittelbar aus frischen, spontanen Impulsen entstanden sind. Die Fantasie kann sich so frei entfal- ten. Heraus kommt eine zuweilen intime, aber auch eine im Kollektiv verankerte Mu- sik, in der Schmerz, Hoffnung und Vertrauen, Ehrlichkeit und Liebe zum Ausdruck kommen. Die Summe der Erfahrungen eines noch jungen Musikers, einer neuen Generation. 

 


Christoph Baumann, Piano

Christoph Baumann (geboren 1954) ist improvisierender Musiker, Pianist, Komponist und Professor für Jazzpiano und Improvisation an der Hochschule Luzern. Sein künstlerisches Schaffen pendelt zwischen den Polen Improvisation und Komposition. Dabei bildet der Versuch, verschiedene musikalische Stilistiken in grössere dramaturgische Zusammenhänge einzubinden, eine Konstante. Seine musikalische Tätigkeit führte ihn als Leader oder Sideman auf Tourneen und Festivals auf der ganzen Welt. Er komponiert für verschiedenste Besetzungen, Film, Tanz, Theater und Hörspiel. Seine ganze musikalische Tätigkeit ist auf CDs breit dokumentiert.

 

LUCA SISERA, Kontrabass 

Seit Kindesbeinen musikalisch aktiv. Erst Klavier, dann über die Gitarre zum Bass.1998 – 2004 Doppelstudium Performance und Pädagogik an der Musikhochschule Luzern (Fak.III Jazz). Seit gut zehn Jahren ein gefragter Bassist der Schweizer Jazz- und Improszene. Mit über 100 Konzerten/Jahr im In- und Ausland auf diversen  Festival- und Jazzclubbühnen anzutreffen. Bis anhin wurden 25 Tonträger mit seiner Beteiligung veröffentlicht. Mitarbeit an der Filmmusik (Kompositionen: Valentin Kessler) zu „Tango Alpino“ (Regie: Roland Huber) und „Staila Crudanta“ (Regie: Pascal Bergamin).

 

Mehr Info:

 

www.lucasisera.com

 

 

DARIO SISERA, Schlagzeug

 

Musikhochschule Luzern (Abteilung Jazz) im Juni 2007. Studium / Workshops / Masterclasses. 2002 Albumproduktionen SchnozGroup «Chadafö» (Brambus Records) SchnozGroup im Finale kleiner Prix Walo, Luzern 2006 Gründung der eigenen Band «Radar Suzuki» mit Luca Siera, Franz Hellmüller, Carles Peris

2007 Komposition Soundbett Imagefilm der Graubündner Kantonalbank 2008 Albumproduktion Flepp «Tuns e Margaritas» (Eisbrand) Produzent / Studio-Aufnahmen / Konzerte Albumproduktion Breitbild «As isch nid immer alles crazy» (08eins) Studio-Aufnahmen / CH-Tournee

 

Mehr Info: 

 

www.dariosisera.ch

 

 

 

 

PATRICIA DRAEGER, Akkordeon

 

Ihren ersten Musikunterricht auf dem Akkordeon erhielt sie mit 4 Jahren. Sie absolvierte ein Lehrdiplom der Querflöte und unternahm weitere Studien in Biel mit Schwerpunkt "Zeitgenössische Musik".1995 folgte ein Diplom der Konzertreife mit Auszeichnung, anschliessend Studien in Amsterdam und Den Haag. Seit 1992 ist sie Akkordeonistin und musikalische Leiterin diverser Theaterproduktionen. Mit ihrer Musik bereiste sie ganz Europa, die USA, Australien, Asien (im Jahre 2004 mit dem Crossover-Projekt Tien-Shan-Schweiz-Express mit Musikern aus Zentralasien unter der Leitung von Heiri Känzig) und Afrika.(Namibia/Ägypten) Sie spielt und ist auf zahlreichen Tonträgern vertreten.

 

Mehr Info:

 

www.patriciadraeger.com

 

 

Palmyra tour 2016

Bahur Ghazi, Bahur Ghazi's Palmyra, Sheila Runa, Luca Sisera, Patricia Draeger, Larsen Genovese, Dario Sisera, Dance, Oud, Luth, Laute, Syria, Syrien, Switzerland, Schweiz, Arabic Jazz
Photo: Soblue Weina